Stehen drückt die vollendete Form des Gleichgewichts aus,

Gehen heißt sich bewegen, auf etwas Neues zugehen,

sich weiterentwickeln.

 
     

 

Praxis für Neurophysiologische Entwicklungsförderung

Marita Zaremba-Lenzen

◆ Physiotherapeutin, spezialisiert auf Säuglinge und Kinder

Heilpraktikerin (Physiotherapie)

Ausbildung zur Neurophysiologischen Entwicklungsförderin am Institut für Neurophysiologische Psychologie (INPP) in Laboe

◆ Dozentin für ganzheitliches Lernen und Bewegen, Guckloch GmbH

 

In den Weihern 1

53940 Hellenthal-Reifferscheid

Tel. 02482 - 125184

zaremba-lenzen(ät)gmx.de




Behandlungsansatz

An dem in Chester/England ansässigen Institute for Neuro Physiological Psychology (INPP) wurde in langjähriger Forschungsarbeit festgestellt, dass bei einem hohen Prozentsatz jener Kinder, die trotz über-/durchschnittlicher Intelligenz Lern-, Verhaltens- und Bewegungsprobleme haben, noch Reste frühkindlicher Reflexe fortbestehen.

Diese sind als Ursache für Reifungs- störungen des Zentralen Nervensystems erkannt. Auf diesen Forschungsergebnissen basiert das Therapiekonzept der Neurophysiologischen Entwicklungsförderung.

Eine umfangreiche Befunderhebung dient als Grundlage für die Bewegungsübungen, mit denen dem Kind die Möglichkeit gegeben wird, die noch bestehenden frühkindlichen Reflexe – in einem 2. Anlauf – zur Ausreifung und dann zur Hemmung zu bringen. Das Gehirn bekommt eine zweite Chance zur Reifung.

So können sich die Halte- und Stellreaktionen, die wichtig sind für Bewegung, Haltung und Gleichgewicht, entwickeln und die spezifischen Schwierigkeiten überwunden werden. Mit der Normalisierung der Reflexstruktur verschwinden in der Folge auch viele Lern- und Verhaltensprobleme.

Die Behandlung setzt an den Ursachen an, nicht an den Symptomen!

Ich bin Mitglied der DGNE - Deutschen Gesellschaft für Neurophysiologische Entwicklungsförderung. HIER finden Sie weitere Informationen.